DAS SEMINARHAUS

der Hundeschule Pfoten-Team Roßbach

Petra Krivy  -  "Tatzen-Treff"


Petra Krivy




Anerkannte Sachverständige nach dem LHundG NRW und gemäß § 11 Abs.1 Satz 1 Nr. 8 f TSchG
Autorisiert durch das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes NRW zur Abnahme von Verhaltensüberprüfungen und zur Durchführung von Sachkundeprüfungen gemäß LHundG NRW. Sachverständige für den Kreis Olpe.


 

 

 

Workshop am 05./06.10.2019:

So "clever" ist mein Hund?

Seid mittlerweile schon einigen Jahrzehnten beschäftigen sich Wissenschaftler mit den phantastischen Fähigkeiten unserer Hunde. Unter dem Begriff „Kognitionsforschung“ untersuchen sie interdisziplinär, wie Hunde Informationen verarbeiten, wie sie denken und Probleme lösen, wie sie lernen und mit Sprache (im weitesten Sinne) umgehen. Dabei werden Hunde in Versuchsreihen getestet und beobachtet, die mit Tierversuchen früher Zeit absolut nichts mehr zu tun haben. Ganz im Gegenteil: Die Versuchsaufbauten ähneln häufig Alltagssituationen, in denen sich Hunde mit ihren Menschen befinden. Oder sie sind alltäglichen Geschehnissen nachempfunden. Denn gerade darum geht es ja. Nämlich zu erleben, wie Hunde ihr Leben meistern, wie sie den Menschen sehen und verstehen (oder eben nicht), wie Anleitung (und Erziehung!) vonstatten gehen könnte, um alle Beteiligten zufrieden zu stellen. Und auch in Bezug auf Beschäftigungsaktionen bringen die Ergebnisse der Kognitionsforschung interessanten „Input“.

Ob in Ungarn rund um Adam Miklosi oder in Deutschland rund um Juliane Bräuer und Juliane Kaminski, überall bringen Hunde Menschen zum Staunen, zum Lachen und zum Nachdenken, wenn sie bei den diversen Testaufbauten offenlegen, wie viel sie vom Menschen verstehen, wie sie auf ihn achten, welche Bedeutung er für sie hat. Das lässt das Miteinander noch einmal und immer wieder neu überdenken.

Von den Erkenntnissen zu lesen, ist eine spannende Sache! Aber warum nur darüber lesen? Warum nicht einfach einmal selber „Hobby-Kognitionsforscher“ spielen und bei diversen Versuchsaufbauten mit dem eigenen Hund einmal ausprobieren, wie clever dieser Probleme löst, wie pfiffig er Zusammenhänge begreift und wie komplex er denken kann – wenn ihm mal eigenständiges Nachdenken erlaubt wird, ohne dass der Mensch die Richtung vorgibt oder meint, dies stets tun zu müssen! Genau das wollen wir in diesem Seminar tun!

Selbermachen und ausprobieren ist viel spannender, als nur nachzulesen. Und es führt auch dazu, dass der Mensch seinen Hund, aber auch sein menschliches Tun in Bezug auf den Hund besser zu verstehen lernt. Es wird deutlich bei diesen Testaufbauten, dass jeder Hund anders ist (es lebe die Individualität!), jedes Mensch-Hund-Team sich unterscheidet, Alter des Hundes und Dauer der Mensch-Hund-Beziehung eine Rolle spielen und vieles mehr.

Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, seinen Hund einmal ganz anders zu erleben und vielleicht sogar, ihn hier und da neu zu entdecken! Um Gehorsam geht es dabei einmal ausnahmsweise überhaupt nicht, sondern um beobachten, erleben, ausprobieren, staunen, lachen, (be)wundern!

Eine Seminarzeit, die Spaß macht und kurzweilig Wissen in der Praxis erlebend vermittelt.

Teilnahme aktiv mit Hund: max. 10 Mensch-/Hund-Teams

Preis: 165 Euro bei Teilnahme mit einem Hund - 115 Euro bei Teilnahme ohne Hund.

Anerkennung als Fortbildung durch TÄK SH

Teilnahmezertifikat: Ja

Verpflegung: Getränke und Snacks  sind  in der Teilnahmegebühr inbegriffen. Mittagessen extra.

hier: Seminar buchen

 

 Hundehaltung 2.0

am 18.07. und am 19.07.2020 zusammen mit Dr. Udo Gansloßer

Das Miteinander zwischen Mensch und Hund hat sich in den letzten 20 Jahren massiv verändert. Aus einem eher funktional ausgerichtetem Mit-Lebewesen im Haus oder auf dem Hof, wurde ein angesehener und geschätzter Sozialpartner. Hunde heute verrichten nicht selten gesellschaftlich  und therapeutische Arbeiten, begleiten ihre Menschen an den Arbeitsplatz, besuchen Schulen und Ausbildungsstätten, leiden manchmal unter Zeitnot aufgrund vollgepfropfter Stundenpläne und halten eine Vielzahl von Industriezweigen am Leben. Die Forschung hat sich verstärkt dem Familienhund und seinen bemerkenswerten Fähigkeiten gewidmet und deckt mehr und mehr verblüffende Fakten auf. Aber es gibt auch nach wie vor die Verteufelung des treuen Freundes und seine Stigmatisierung als alles Schuld habende Bestie.

Was bedeutet das alles für den Hund? Was für Folgen für ihn und für sein Leben mit uns Menschen ergibt sich aus dem Wandel der Zeit? Was wir aus all den aktuellen Erkenntnissen und Studien rund um den Familienhund von heute für unser Zusammenleben und den Umgang mit ihm ableiten können, möchte Dr. Udo Gansloßer in seiner unnachahmlich informativen, kurzweilig-unterhaltsamen Art heute mitteilen. Selbstverständlich dürfen ruhige Hunde mitgebracht werden. Anmeldung erforderlich!

 

Teilnahmezertifikat: Ja

 

 Nähere Einzelheiten zum Seminar demnächst


ZURÜCK



     


 
E-Mail
Infos